Die Geschichte des Hauses

Das Wirtshaus „Em Höttche“ Köln in Strunden gehört im rechtrheinischen Köln zu den ältesten Gasthäusern.

Bereits im Jahr 1785, wurde das „Em Höttche“ Köln von Familie Bach errichtet. Zu dieser Zeit gab es auch in Strunden noch die Leibeigenschaft und während der Befreiungskriege sah das Höttche die durchziehenden Soldaten aller Herren Länder.

Das Wirtshaus „Em Höttche“ Köln wurde schnell zum dörflichen Mittelpunkt. So traf sich hier bereits 1855 der Maiverein Strunden. Der „Quartett Verein“ hielt ab 1924 seine Gesangsproben ab und zur gleichen Zeit verkehrte auch die freiwillige Feuerwehr von Strunden im Wirtshaus „Em Höttche“ Köln. Aber es gab noch viele weitere Vereinigungen die das Wirthaus für sich entdecken sollten. Der „Gesang – und Theaterverein Deutsche Eiche“, der Tambourcorps von Strunden, die Strundener Möhne, das landwirtschaftliche Casino Thurn-Strunden-Dellbrück, der Kameradschaftliche Kriegsverein Dellbrück-Strunden, die glorreichen Dellbrücker Preußen und der Raucherclub.

Traditionelle Strundener Bräuche und Feste fanden stets „Em Höttche“ Köln und dem Festzelt statt. So fand hier das „Kappesfest“ als Erntedankfest mit dem voherigen Kappes-Zoch durch Strunden statt. Die Wahlen des Maikönigs und seiner Königin in der Nacht zum 1. Mai folgten und das „Pingseier Singen“ fand am Pfingstmontag hier seinen Abschluss.

Ab 1959 war „et Klärche“ (Klara Merkelbach) als Wirtin „Em Höttche“ Köln. Ihre Stammgäste waren Handwerker, Ärzte, Richter, Direktoren, Lehrer und zahlreiche andere Strundener Bürger. Sie führte das rustikale Wirtshaus und beliebte Ausflugslokal bis 1976.

„Em Höttche“ Köln wurde danach von Liesel Bach übernommen. Damit wurde das Wirthaus nun wieder von der „Gründer-Familie“ selbst geführt. 1993 entschloss sich Liesel Bach die Gaststätte zu verkaufen. Der Dellbrücker Architekt Dr. Bruno Wasser hat 1994 die denkmalgeschützte Gaststätte grundlegend saniert und zeitgemäß umgestaltet. Danach wurde das neu gestaltete Wirtshaus „Em Höttche“ Köln von der Dom-Brauerei für lange Zeit gepachtet.

Seit August 2005 wird das Wirtshaus „Em Höttche“ Köln von dem Wirt Dirk Kleber geführt und es gibt seither Päffgen vom Fass. Geblieben ist trotz mancher Veränderung, das „Em Höttche“ Köln weiter sehr viele Stammgäste verkehren die sich hier sehr Wohlfühlen und traditionelle Strundener Bräuche und schöne Feste immer noch hier stattfinden… und so soll es auch künftig bleiben…